Ansprechpartner

Zu den weltweiten Kontakten

ETOS® ED

Zuverlässigkeit trifft Automatisierung.

Ihre Vorteile
auf einen Blick:

  • Bewährte Antriebsfunktion für Stufenschalter
  • Verlässliche Überwachung von Transformatoren
  • Kostensparender Betrieb, günstige Implementierung
  • Einfache Bedienung, intuitive Grafikoberfläche
  • Modularer Aufbau, individuell erweiterbar
  • Automatische Spannungsregelung

 

Transformator-Daten erfassen, auswerten, speichern, visualisieren und den Laststufenschalter antreiben. ETOS® ED. Intelligenz integriert.

ETOS® ED ermöglicht neben dem Antrieb des Laststufenschalters (mit Hilfe eines mechanischen Gestänges) die Auswertung und Erfassung aller relevanten Betriebsdaten des Leistungstransformators: zum Beispiel die Überwachung des Stufenschalters oder Auswertungen zur Auslastung des Transformators. ETOS® ED hilft, den Betrieb und die Wartung zielgerichtet zu planen. Das stabile und bewährte Gehäuse schützt sowohl den Motorantrieb als auch das integrierte Monitoringsystem. ETOS® ED ist auch zum Nachrüsten von Überwachungsfunktionen bei älteren Transformatoren ideal geeignet. Automatisierungslösungen, wie Spannungsregelung und Kühlanlagensteuerung, können optional zum ETOS® ED hinzu gebucht, und als Ergänzung für die Regelung des Transformators eingesetzt werden.

Minimale Verdrahtung, maximale Flexibilität.

Durch den Anbau von ETOS® ED an den Transformator werden alle relevanten Daten per Netzwerkprotokoll über Lichtwellenleiter direkt an die Leitstelle übertragen. Das bedeutet einen wesentlich geringeren Verdrahtungsaufwand bei der Installation und deutlich reduzierte Kosten gegenüber einer konventionellen Anbindung. Eine Integration weiterer Funktionalitäten ermöglicht diesen Mehrwert für Sie sogar systemkostenneutral. Wir beraten Sie gerne und entwickeln gemeinsam mit Ihnen Lösungen, die exakt auf Ihren Bedarf zugeschnitten sind. Natürlich übernehmen wir auf Wunsch auch die Inbetriebnahme vor Ort.

 

Offen für alles. Unser Modulbaukasten.

Effiziente Steuerung und Überwachung von Transformatoren.

  • Innovativer Kopfantrieb oder bewährte Antriebstechnologie mit mechanischem Antriebsgestänge
  • Integriert Motorstromüberwachung und Meldung der Stufenstellung
  • Konform zu IEC 60214-1:2014
 
Standard
  • Statusüberwachung der Schutzeinrichtungen (z. B. RS2001, Buchholz Relais, PRD)
  • Überwachung der Öl-Temperatur
  • Systemspannung, Laststrom, Frequenz, Lastfaktor, Wirkleistung, Blindleistung, Scheinleistung
  • Berechnung des Heißpunktes nach IEC 60076-7 oder ANSI/IEEE C57.91
  • Berechnung der Alterungsrate und des Lebensdauerverbrauches
  • Stufenstellungserfassung
Erweitert
  • Überlastbarkeit des Transformators kurzfristig oder langfristig mit Live-Berechnung und Simulation der Überlastprognosen nach IEC 60076-7 oder ANSI/IEEE C57.91
  • Berechnung der Blasenbildungstemperatur (bubbling temperature)
  • Berechnung der Papierfeuchte
 
Kühlanlagenüberwachung
  • Anzahl an Starts pro Kühlstufe
  • Betriebszeit pro Kühlstufe
  • Überwachung von Rth und der Kühleffizienz
Kühlanlagensteuerung
  • Schaltpunkte, Hysterese und Verzögerungszeiten frei einstellbar
  • Verschiedene Steuerungsalgorithmen (periodische Kühlgruppenaktivierung oder prädiktive Kühlung)
  • Fail-Safe-Modus
 
Standard
  • Statusüberwachung der Motorantriebssignale
  • Wartungsempfehlungen und Wartungsintervallberechnung für OILTAP® und VACUTAP®
  • Berechnung des Kontaktabbrands für OILTAP®
  • Stufenstellungsstatistik für den OLTC (Anzahl an Stufenschaltungen/Stufe, Dauer pro Stufe)
  • Überwachung der OLTC-Öltemperatur
Erweitert
  • Motor Current Index gemäß IEEE PC57.143
 
  • Online-Erfassung von bis zu zehn Schadgasen, relative Ölfeuchte und relativer Gesamtgasgehalt
  • Konfigurierbare Grenzwerte je Gas
  • Kurvendarstellung der Messwerte
  • Messwertspeicher
  • Universelle 4…20mA oder Modbus RTU-Schnittstelle zur Erfassung der DGA-Sensor Signale
  • Standardauswertemethoden nach Duval, Rogers, Dörnenburg und IEC 60599
 
Standard
  • Messung von Systemspannung und Laststrom (Ein- oder dreiphasig)
  • 1 Sollwert
  • Spannungsregelung mit linearer Verzögerungszeit T1
  • Status des Motorantriebs
Erweitert
  • Verschiedene Arten der Sollwerteinstellung (drei oder fünf Sollwerte, TAPCON® Dynamic Setpoint Control, Sollwerteinstellung via Analogwert, Höher-Tiefer-Impuls, Sollwert via BCD)
  • Automatische Spannungsregelung mit linearem oder integralem Zeitverhalten und zwei Verzögerungszeiten T1 und T2
  • Parallellauf via CAN-Bus (bis zu 16 Transformatoren)
  • Leitungskompensation (R-X- oder Z-Kompensation)
  • Überwachung der Bandbreite
  • Funktionsüberwachung
  • Grenzwertüberwachung
 
  • Überwachung von Änderungen der C1-Kapazität
  • Überwachung des Verlustfaktors (tan δ)
  • Systemspannung
 
Zusätzliche Funktionen
  • Frei programmierbare digitale und analoge Ein- und Ausgänge
  • Freie Programmierung mit Funktionsblöcken möglich mit TPLE-Funktion
  • Optional: Integration der Funktionen in einen Motorantrieb für den Stufenschalter (Seitenantrieb oder innovativer Kopfantrieb)
  • Optional: Integration der kompletten Steuerung inklusive Leistungsteil einer konventionellen Kühlanlage; auf Wunsch auch kombinierbar mit den Vorteilen der intelligenten Kühlanlagensteuerung, wie z. B. prädiktive Kühlung
Visualisierung
  • Visualisierung per Webserver (SVG und HTML 5) für diverse Endgeräte im Standard enthalten
Kommunikation
  • IEC61850 Ed. 1 und Ed 2. MMS und GOOSE
  • IEC60870-5-101, -103, -104
  • DNP3
  • Modbus TCP, RTU, ASCII