09.05.2022 UnternehmenProdukte and Services

Technologie-Partnerschaft für intelligente Transformatoren

GANZ Transformers und Maschinenfabrik Reinhausen kooperieren als Lösungsanbieter.

GANZ Transformers and Electric Rotating Machines Ltd. und die Maschinenfabrik Reinhausen (MR) haben eine wegweisende Kooperation geschlossen. Am 13. April 2022 unterzeichneten Jan Prins (CEO GANZ) und Jürgen Ach (Director Automation, MR) einen Vertrag zur engen Zusammenarbeit bei Entwicklung und Produktion intelligenter Transformatoren. GANZ als ungarischer Pionier der Transformatorentechnik positioniert sich damit als digitaler Lösungsanbieter und setzt künftig konsequent auf die bewährte ISM®-Digitalisierungsplattform von MR, Weltmarktführer in der Regelung von Leistungstransformatoren. Nachhaltigkeit und Digitalisierung werden auch in der Energieversorgung immer wichtiger, und die aktuelle Vereinbarung wird den Parteien helfen, Marktführer bei der Herstellung effizienterer und nachhaltigerer Transformatoren zu werden.

CEO Jan Prins begründet diesen Schritt so: „Die Megatrends Dekarbonisierung und Digitalisierung sind in der elektrischen Energietechnik angekommen. Erneuerbare Energieträger, volatile Netze, alternde Infrastruktur und zunehmender Kostendruck bei Betreibern erfordern neue Ansätze im Asset Management. Wir erleben bei neuen Transformatoren eine zunehmende Nachfrage nach Sensoren und Bewertungssystemen und wenn wir an der Spitze der Hersteller stehen wollen, müssen wir ständig an neuen Entwicklungen arbeiten und nach neuen Lösungen suchen. Mittelfristig wollen wir dabei nicht einfach nur Systemintegrator sein, sondern unseren Kunden eine überlegene Automatisierungs- und Digitalisierungslösung bieten. Mit einem ganzheitlichen Daten- und Kommunikationskonzept, basierend auf unseren fundierten Kompetenzen im den Bereichen thermische Modellierung, Aktivteilauslegung, Kundenapplikation und Umfeld. Dafür sind neuartige Ökosysteme erforderlich und wir haben uns bei der Suche nach einer bezahlbaren, zuverlässigen und stabilen Automatisierungs- und Digitalisierungsplattform für ISM® von MR entschieden.“

ISM® (Intelligent Smart Modules) besteht aus einer robusten und modularen Hardware und einem Software-Betriebssystem für Transformatoren. Dazu Jürgen Ach: „Es kann nicht sinnvoll sein, dauerhaft für jede Baugruppe oder physikalische Größe Subsysteme am Transformator zu montieren und deren Daten und Kommunikation gesondert zu regeln. Ich bin davon überzeugt, dass Transformatorenhersteller mit ihrer breiten Kompetenz die Integration der unterschiedlichen Subsysteme und Datenquellen treiben und in einer veränderten Rolle als Lösungsanbieter auftreten können. An diesem Punkt ergibt sich für sie die große Chance, aus den bisherigen Geschäftsmodellen auszubrechen und eine stärker differenzierende Position aufzubauen. Im vergangenen Jahr haben wir das Geschäftssegment zur Kooperation mit Transformatorenherstellern aufgebaut, um gemeinsam neuartige, einfachere Wertketten zu gestalten. Dabei verstehen wir unsere Rolle als Komplexitäts-manager und bieten unsere stabile ISM® Plattform mit allen Basisfunktionen und Applikationen zu attraktiven Preisen an. Unser Ziel ist, einen Standard im Markt zu etablieren und so eine Win-Win-Situation für Betreiber, Transformatorenhersteller und MR zu generieren. Wir sind überzeugt, dass intelligente Transformatoren nicht nur in kritischen Netzknoten sinnvoll sind, sondern einen Teil der Lösung für die Netze von morgen darstellen.“

Jan Prins ergänzt: „Wir müssen keine Elektronik oder Basisfunktionalität entwickeln, um mit unserer spezifischen Markt- und Transformatorenkompetenz ein wertvolles Lösungsangebot für anzubieten. Entscheidend ist, verfügbare Bausteine, Funktionen und Daten intelligent zusammenzuführen, mit unserem Fachwissen in Auslegung und Betrieb zu erweitern und Kunden eine durchgängige Lösung mit zentralen Schnittstellen zur Verfügung zu stellen. Ich bin davon überzeugt, dass diese wichtige Entwicklung nicht nur zur Ökologisierung der Branche beiträgt, sondern GANZ auch bei der Verwirklichung seiner Wachstumspläne und der weiteren Stärkung seiner internationalen Position erheblich unterstützen wird."

Das 1844 von Ábrahám Ganz gegründete Unternehmen gilt als Vorreiter der heutigen Energie- und Transformatorentechnik. Dieser Pioniergeist ist dort heute noch greifbar und wird nach einem Wechsel des Eigentümers unter neuem Management zu neuem Leben erweckt. Die technische Expertise ist in der Region tief verwurzelt, Produktionsanlagen und Infrastruktur wurden mit Unterstützung des neuen Eigentümers modernisiert. Zusammen mit der weiteren Professionalisierung der Prozesse durch das neue Management liefert GANZ Produkte auf höchstem technischen Niveau mit Reihenspannungen bis zu 800kV. Durch die Verknüpfung von technischem Expertenwissen, Pioniergeist und strategischer Neupositionierung ist ein neuer Geist entstanden und das Management setzt konsequent auf Innovation sowie Automatisierung und Digitalisierung ihrer Transformatoren.

Die in Regensburg ansässige Maschinenfabrik Reinhausen GmbH (MR) ist mit 45 Tochter- und 4 Beteiligungsgesell­schaften erfolgreich in globalen Nischen der elektrischen Energietechnik tätig. Das 1868 gegründete Unternehmen befindet sich in der fünften Generation mehrheitlich in Familieneigentum. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschafte­ten 3.500 Mitarbeiter einen Umsatz von 740 Millionen Euro. 50 % des weltweit erzeugten Stroms wird mit MR-Produkten geregelt. Bekannt als innovativer Erfinder des Laststufenschalters hat die Maschinenfabrik Reinhausen die ISM®-Plattform eingeführt und ETOS®, das erste offene Betriebssystem für Leistungstransformatoren, entwickelt.

Auf der Suche nach dem richtigen Ansprechpartner?

Sebastian Hilmer

Head of OEM Cooperations
Maschinenfabrik Reinhausen GmbH

E-Mail S.Hilmer@reinhausen.com

Scannen Sie den QR-Code für das Speichern der Kontaktdaten als VCF auf Ihrem Smartphone

contact
Kontakt