ABB setzt auf Messko MLog®

Premium Transportüberwachung für besondere Fracht

Freundlicherweise von ABB zur Verfügung gestellt - Mlog mit
dem ABB Multi-Funktionsmodul MFM
Freundlicherweise von ABB zur Verfügung gestellt - Mlog mit dem ABB Multi-Funktionsmodul MFM

Eine gute Qualitätskontrolle vor dem Warenversand kann späteren Problemen bezüglich Produktqualität und -funktion vorbeugen. Doch selbst die beste Qualitätskontrolle vor dem Versand ist wirkungslos, wenn auf dem anschließenden Transportweg Beschädigungen erfolgen. Auf den Transport der Waren haben nämlich weder das versendende Unternehmen noch der Endnutzer direkten Einfluss.

Viele Unternehmen wünschen sich deshalb eine Lösung zur Überwachung ihrer Waren auf dem Transportweg, um ein eventuell auftretendes Problem schnell orten zu können. Mit dem Mlog® bietet Messko eine solche Lösung. ABB Adda setzte erst kürzlich auf den MLog®, als es darum ging, einen sehr komplexen und großen Auflieger von Italien nach Algerien zu liefern.

Die kostbare Fracht beinhaltete vier mobile Umspannwerke mit Transformatoren, gasisolierter Schaltanlage, Leistungsschalter, Strom- und Spannungswandler, die ABB Adda gemeinsam mit einem weiteren Unternehmen der ABB-Gruppe entwickelt und gefertigt hat. Der gesamte Auflieger war mehr als 33 Meter lang. Mit Unterstützung eines Technikers von RI (Reinhausen Italia) wurde an der Oberseite des Transformators ein MLog® IM 50 angebracht, der mit einem GPS-Sensor ausgestattet war. Die RI-Kollegen standen dem Kunden während der gesamten Gerätekonfiguration beratend zur Seite, vom Aufbau bis zur Parametrierung.

Der Auflieger verließ ABB Adda im April und traf  Ende Juli an seinem Bestimmungsort in Algerien ein. Trotz der schlechten Witterungsverhältnisse und der starken Schwankung zwischen Tages- und Nachttemperaturen funktionierte der MLog® sowohl auf dem Seeweg als auch in der Wüste einwandfrei und erfasste alle relevanten Daten (GPS-Position, Temperatur, Luftfeuchte und gegebenenfalls Stöße).

Die anschließende Auswertung erfolgte mit der dazugehörigen Software MLog® Analyser. RI unterstützte die ABB-Techniker bei der Auswertung der Daten, die jeden Wert oder eventuell auftretenden Alarm der GPS-Position seines Auftretens zuordnen. Obwohl die Auswertung keine Besonderheiten ergab, unterzog ABB die gesamte Baugruppe einer Sichtprüfung sowie einer elektrischen Prüfung. Wie erwartet, befanden sich alle Teile in einem guten Zustand. Die mobilen Umspannwerke konnten aufgebaut werden und arbeiten einwandfrei.

Das Fazit des Kunden zum MLog® fiel durchwegs positiv aus: Sowohl das Gerät als auch die Software waren sehr einfach zu bedienen, der MLog® Analyser erleichterte die Prüfung der Daten ungemein. Kein Wunder, dass ABB auch künftig auf den MLog® setzt, wenn es um zuverlässige Transportüberwachung geht. Demnächst wird das MESSKO®-gerät als Frachtbegleiter in die USA fungieren.

s.vignali@reinhausen.com