07.08.2006

    Er machte die Maschinenfabrik Reinhausen zur Weltfirma

    Regensburger Unternehmer Egon Scheubeck mit 75 Jahren verstorben


    "Geht nicht, gibt's nicht", dieses Familienmotto zog sich durch das Leben des Regensburger Unternehmers Egon Scheubeck, der jetzt mit 75 Jahren verstorben ist. Über Jahrzehnte leitete er als Geschäftsführer die Geschicke der Maschinenfabrik Reinhausen (MR).

    Top-News

    "Geht nicht, gibt's nicht", dieses Familienmotto zog sich durch das Leben des Regensburger Unternehmers Egon Scheubeck, der jetzt mit 75 Jahren verstorben ist. Über Jahrzehnte leitete er als Geschäftsführer die Geschicke der Maschinenfabrik Reinhausen (MR).

    "Mit seiner kompromisslosen Leidenschaft für Technologie und Qualität und einem unnachahmlichen Gespür für das, was die Menschen bewegt, stellte er die entscheidenden Weichen für die Entwicklung der MR zum Weltmarkführer" würdigte Dr. Nicolas Maier-Scheubeck - zusammen mit Michael Rohde Geschäftsführer der MR - die Verdienste seines Schwiegervaters. "Er wird uns als große Unternehmerpersönlichkeit in Erinnerung bleiben, die sich neuen Herausforderungen mit Leidenschaft stellte, sich und andere für Technologie und Qualität begeisterte und erfolgreich für die Unabhängigkeit der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH kämpfte. Er hat sich um die MR in ganz außergewöhnlicher Weise verdient gemacht. Wir ehren in großer Dankbarkeit seine Lebensleistung, die uns Verpflichtung bleibt."

    Egon Scheubeck wurde in Regensburg-Reinhausen geboren. Schon früh stand für ihn der Weg in die Metallindustrie fest. Nach einer Lehre als Maschinenbauer und Werkzeugmacher im väterlichen Betrieb zog er zum Maschinenbau-Studium nach München. Weitere Stationen führten den Jungingenieur nach Zürich, Hagen, Aachen und München. Ab 1957 arbeitete er in Regensburg bei der damals noch als Maschinenfabrik Gebr. Scheubeck KG firmierenden MR, für die er ab 1972 als Geschäftsführer für den gesamten Produktionsbereich verantwortlich zeichnete. Unter seiner Regie entwickelte sich der Betrieb zu einem hochmodernen Industrieunternehmen mit heute 19 Beteiligungsgesellschaften weltweit.

    Mit Erreichen des 60. Lebensjahres wechselte er 1991 auf eigenen Wunsch in die Geschäftsführung der Scheubeck Holding GmbH & Co., um von dort aus die weitere Entwicklung der MR sowie den Generationswechsel im Familieunternehmen zu unterstützen. Zehn Jahre später zog er sich, wiederum auf eigenen Wunsch, ins Privatleben zurück.