Ansprechpartner

Zu den weltweiten Kontakten

Intelligente Sensoren.

Mit den Bestandteilen Wasserstoff, Kohlenmonoxid und Feuchte im Isolieröl von Leistungstransformatoren überwacht der MSENSE® DGA die primären Frühindikatoren für mögliche thermisch und elektrisch bedingte Schädigungen im Transformator. Dauerhafte Funktionssicherheit und verlässliche Messwerte werden durch ebenso robuste wie technisch ausgeklügelte Komponenten und durch das neuartige Zwei-Stufen-Messverfahren direkt im Ölstrom gewährleistet.

Das Durchführungs-Monitoring MSENSE® BM verwendet eine innovative und felderprobte Doppelreferenz-Methode (2/3-Referenzmethode), die den Zustand der Durchführungsisolation hinsichtlich einer Änderung der Kapazität (C1) und des Verlustfaktors (tan δ) in einem dreiphasigen System überwacht. Das Besondere: Da der Algorithmus permanent alle drei Durchführungen in die gegenseitige Überwachung einbezieht, wird die Temperaturabhängigkeit anderer Verfahren aufgehoben. Zusätzlich werden zur Detektion der Symmetrie des dreiphasigen Netzes der jeweiligen Spannungswandler als Referenz verwendet. Es wird überprüft, ob die Messung gültig ist. Netzunsymmetrien werden wirksam ausgeglichen und eliminiert. Durch die gegenseitige Überprüfung der drei Phasen gewährleistet das Doppelreferenz-Verfahren, dass der Einfluss von Temperatur- und Spannungsschwankungen auf ein Durchführungsmonitoring effektiv begrenzt wird.

Das MESSKO® MTeC EPT303 FO misst die Wicklungstemperatur direkt an der Quelle und kommuniziert über TCP-Protokolle. Bis zu 32 innovative MESSKO® MSpot-Glasfasersensoren werden direkt in die Wicklungen des Transformators eingebracht und messen die Hotspot-Temperatur mit höchster Genauigkeit an der Quelle.