25.11.2016

Regensburger Technikinnovation für Energiewende-Ausstellung

Dr. Nicolas Maier-Scheubeck (MR-Geschäftsführer, rechts) und Dr. Manuel Sojer (links) bei der Übergabe des Originalmodells eines regelbaren Ortsnetztransformators an den Generaldirektor des Deutschen Museums, Professor Dr. Wolfgang M. Heckl (Mitte).
Dr. Nicolas Maier-Scheubeck (MR-Geschäftsführer, rechts) und Dr. Manuel Sojer (links) bei der Übergabe des Originalmodells eines regelbaren Ortsnetztransformators an den Generaldirektor des Deutschen Museums, Professor Dr. Wolfgang M. Heckl (Mitte).

Ab Mitte Februar 2017 wird es in der Sonderausstellung „energie.wenden“ im Deutschen Museum in München zu sehen sein: das Originalmodell eines regelbaren Ortsnetztransformators (RONT) der Maschinenfabrik Reinhausen (MR) aus Regensburg. „Wir sind stolz, mit unserer innovativen Technologie in dieser Schau vertreten zu sein“, betonte MR-Geschäftsführer Dr. Nicolas Maier-Scheubeck bei der Übergabe des Exponats an den Generaldirektor des Dt. Museums, Professor Dr. Wolfgang M. Heckl.

Der RONT ist ein Verteiltransformator, der durch zusätzliche Komponenten regelbar wird. Inzwischen ist er ein unverzichtbarer, praxiserprobter Baustein für die Energiewende in Deutschland und wird zunehmend auch weltweit nachgefragt. Die Einsatzfelder sind vielfältig. RONTs helfen, den Umbau der Energielandschaft hin zu den Erneuerbaren wirtschaftlich und effizient voranzubringen, sie reduzieren den Investitionsbedarf in elektrischen Netzen und sorgen für den stabilen Betrieb industrieller Prozesse. Das Besondere an der Regensburger Entwicklung ist die räumliche Kompaktheit bei zugleich geringsten Wartungsanforderungen. Aktuell gilt der eingebaute Stufenschalter als kleinster seiner Art weltweit.

Der RONT ist ein Verteiltransformator, der durch zusätzliche Komponenten regelbar wird. Inzwischen ist er ein unverzichtbarer, praxiserprobter Baustein für die Energiewende in Deutschland und wird zunehmend auch weltweit nachgefragt. Die Einsatzfelder sind vielfältig. RONTs helfen, den Umbau der Energielandschaft hin zu den Erneuerbaren wirtschaftlich und effizient voranzubringen, sie reduzieren den Investitionsbedarf in elektrischen Netzen und sorgen für den stabilen Betrieb industrieller Prozesse. Das Besondere an der Regensburger Entwicklung ist die räumliche Kompaktheit bei zugleich geringsten Wartungsanforderungen. Aktuell gilt der eingebaute Stufenschalter als kleinster seiner Art weltweit.

Informiert bleiben

Reinhausen TV