07.07.2017

MIT VOLLGAS ZUR DIGITALEN FABRIK


Immer mehr Unternehmen aus der zerspanenden Industrie nutzen auf ihrem Weg zur Smart Factory das bei MR entwickelte ValueFacturing, um ihre Produktionsprozesse effektiver und zukunftssicher zu gestalten. Zu den ersten Anwendern des innovativen Assistenzsystems aus Reinhausen gehörte die in Roding ansässige Stangl & Co. GmbH Präzisionstechnik. Wie sehr sich das seither bezahlt macht, haben die Oberpfälzer jetzt genau ausgerechnet. Die Zahlen können sich sehen lassen!

Die Stangl & Co. GmbH fertigt für Kunden aus der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Elektronik, Medizintechnik, aus dem Maschinenbau, der Werkzeugsystemtechnik sowie aus weiteren Hightech-Branchen einzeln und in Serie Präzisionsbauteile, die Toleranzwerten im 1000stel-Millimeterbereich genügen müssen. Unter anderem beliefert sie auch eine Schwesterfirma, die den exklusiven Leichtbau-Supersportwagen Roding Roadster baut. Für das Fertigungsmanagement nutzt Stangl & Co. seit 2009 das Assistenzsystem ValueFacturing der Maschinenfabrik Reinhausen. Die stolze Bilanz: Effizienz und Produktivität im Unternehmen sind inzwischen um rund 70 Prozent gestiegen.

Johann Hofmann hat das Assistenzsystem ValueFacturing für MR entwickelt. Zunächst noch unter dem Produktnamen MR-CM wurde es erst in Reinhausen selbst umfassend erprobt, getestet und für gut befunden. Es ist dort bis heute im Einsatz, seit dem Wechsel auf die Version 3.0 unter dem Namen ValueFacturing. Inzwischen leitet Hofmann den nach seiner Software benannten MR-Geschäftsbereich, der das Fertigungsassistenzsystem erfolgreich an andere Unternehmen der zerspanenden Industrie vermarktet. Bei seinem Werksbesuch bei Stangl & Co. in Roding berichten ihm der geschäftsführende Gesellschafter Hans Stangl und der Projektmanager Florian Dürr, welche Fortschritte sie seit Einführung des Assistenzsystems in der NC-Fertigung erzielt haben.

Das Fazit der beiden fällt absolut positiv aus: Dank ValueFacturing hat ihr Unternehmen einen Riesenschritt in Richtung digitale Fabrik gemacht. Es konnte nicht-wertschöpfende Nebenzeiten weitgehend eliminieren, die Rüstquote ist enorm gesunken und der Werkzeugbedarf hat sich deutlich verringert. All dies führte zu einer Produktivitäts- und Effizienzsteigerung von rund 70 Prozent. Hans Stangl erklärt: „2009 war ein Punkt erreicht, an dem unsere manuelle Fertigungssteuerung nicht mehr mit unserem steten Wachstum und der daraus resultierenden Vielzahl zu bearbeitender Teile mithalten konnte. Deshalb entschieden wir uns dafür, in das Assistenzsystem der Maschinenfabrik Reinhausen zu investieren.“ Florian Dürr hat ValueFacturing bei Stangl & Co. implementiert und verantwortet die Pflege des Systems, er ergänzt: „Dass MR selbst mit dieser Fertigungsmanagement-Lösung arbeitet, ist ein großer Vorteil. Er macht sich an der hohen Praxisorientierung des Systems sowie an der ständigen Weiterentwicklung und Anpassung an die Bedürfnisse der Anwender bemerkbar.“

Die Integration des Assistenzsystems führte bei Stangl & Co. zu einer vollständigen Neuorganisation in der Produktion. In den gut fünf Jahren, seit die NC-Fertigung voll durch die Softwarelösung gemanagt wird, wurden über 170.000 Einstellaufträge abgearbeitet, davon 70.000 WOP und rund 45.000 NC-Programme. „Um diese vielen Aufträge zu erledigen, wären bei unserer alten Arbeitsweise sicherlich 20 qualifizierte Mitarbeiter mehr erforderlich gewesen – und die sind in der heutigen Zeit schwer zu finden“, so Hans Stangl. Seit dem Projektstart 2009 hat das Unternehmen seinen Umsatz nahezu verdreifacht. Die Zahl der Mitarbeiter ist in dieser Zeit um 110 auf 253 Beschäftigte gestiegen, die Ausstattung an CNC-Maschinen von 25 auf 60. „Wichtig sind aber nach wie vor gut ausgebildete und motivierte Menschen im Betrieb“, fasst Hans Stangl abschließend zusammen. „Ohne sie nützt die beste Software nichts.“

VALUE FACTURING BY MR

ValueFacturing ist die bisher einzige vollständig webbasierte Softwarelösung für das Fertigungsmanagement, die alle am Fertigungsprozess beteiligten Anlagen und Akteure miteinander vernetzt und eine bi-direktionale Online-Kommunikation in Echtzeit ermöglicht. Gleichzeitig besitzt das System die Fähigkeit, Informationen intelligent anzureichern. Dadurch entsteht im Gegensatz zu herkömmlichen Fertigungsdatenmanagern ein durchgängiger elektronischer Workflow, der manuelle Datenein- und weitergaben überflüssig macht.

ValueFacturing im Internet