22.11.2016

Reinhausen Manufacturing (RM) modernisiert neun Transformatoren in Kalifornien

Bisher größter Asset Management-Auftrag der REINHAUSEN Gruppe


Das Umspannwerk Orangecrest in Riverside, Kalifornien, war die letzte Station eines Mammut-Asset Management Projekts von Reinhausen Manufacturing (RM): Innerhalb von nur fünf Monaten haben die Kollegen neun Transformator-Modernisierungen bei City of Riverside Public Utilities (RPU) durchgeführt.

Mit der Unterzeichnung der abschließenden Serviceberichte und dem Händeschütteln mit den Verantwortlichen des Energieversorgungsunternehmens wurde das bisher größte einzelne Asset Management-Projekt der gesamten REINHAUSEN Gruppe erfolgreich abgeschlossen.

City of Riverside Public Utilities (RPU) ist das städtische Energieversorgungsunternehmen einer der größten Städte Kaliforniens im Großraum Los Angeles. RPU besitzt und betreibt 15 Umspannwerke, 10 davon Verteilstationen auf der 69-kV-Ebene. Das Energieversorgungsunternehmen legt großen Wert auf die Zuverlässigkeit der Transformatoren, da das Stromversorgungsnetz von RPU immer stärker beansprucht wird. 2015 beauftragte RPU daher RM mit der Modernisierung von neun seiner Transformatoren. Die Arbeiten reichten von Beurteilungen des Transformatorzustands über Austauscharbeiten an Stufenschaltern und Durchführungen bis hin zu Austausch von Transformatorzubehör und Kontrollen.

Die Engineering-Kompetenz der REINHAUSEN Gruppe war entscheidend für die erfolgreiche Abwicklung des Projekts: Eine besondere Herausforderung bestand nämlich darin, die alten Allis Chalmers-Stufenschalter sicher aus dem Transformator zu entfernen und ihre ursprünglichen Reaktoren durch neue zu ersetzen.

 

 

Die umfassende Modernisierung von neun Transformatoren innerhalb eines engen Zeitplans gelingt nur durch genaue Planung und hervorragendes Projektmanagement. Nick Pratt, Transformer Service Manager East bei Reinhausen Manufacturing, sorgte dafür, dass vor Ort alles nach Plan lief, während Projektleiter Luis Chadinha persönlich die Wähleranschlussleitungen an den neuen VACUTAP® RMV-II-Stufenschalter anpasste.

Vier RM-Trafo-Service-Techniker waren vor Ort, um abgesehen von den Arbeiten an den Stufenschaltern, folgende Arbeiten zu verrichten: Aufbereitung des Transformatorenöls, Austausch von Durchführungen und Dichtungen, Leckreparaturen, Installation und Verkabelung des gesamten neuen Messko-Zubehörs (MSense® DGA-Sensoren, MTraB®-Luftentfeuchter und MPreC®-Druckentlastungsventile) sowie Inbetriebnahme von neuen TAPCON® 250-Spannungsreglern.

Projektleiter Chadinha war sehr stolz über den erfolgreichen Ablauf: „Wir haben den Beweis erbracht, dass die REINHAUSEN Gruppe so komplexe Transformator-Retrofit-Projekte mit eigenen Ressourcen erfolgreich durchführen kann. Der Kunde hat einen absoluten Mehrwert dadurch, dass er immer dieselben Mitarbeiter von RM als Ansprechpartner hat“, erklärt er. „Das Team ist ein Erfolgsfaktor für Effizienz. Wir konnten das Projekt sogar zwei Wochen früher abschließen als geplant, da wir mit unserem eigenen Team und den eigenen Betriebsmitteln arbeiten konnten“, fügt Nick Pratt hinzu.

Die neun Transformatoren bei Riverside Public Utilities sind wieder in Betrieb, doch Luis Chadinha und Nick Pratt blieb nur wenig Zeit zum Durchatmen. RM bereitet sich nämlich schon auf das nächste Projekt zur Transformatormodernisierung im US-Markt vor.

 

Aufgabenbereiche Reinhausen Manufacturing
  • Testen der neun Transformatoren vor und nach der Nachrüstung
  • Austausch von neun Raktorschaltern des Typs Allis Chalmers TLH21 durch VACUTAP® RMV-II
  • Interne Arbeiten, wie Anpassen der Wählerleitungen
  • Austausch von neun Reaktoren
  • Durchführung von jeglichen Tankarbeiten inkl. Schweißarbeiten
  • Installation von neun Motorantrieben TAPMOTION® MD-III
  • Installation von neun Spannungsreglern des Typs TAPCON® 250
  • Installation von vollständigen MESSKO®-Trafozubehör-Sets
  • Änderungen am Trafo-Steuerschrank nebst Verdrahtungsarbeiten
  • Austausch von HV-Durchführungen bei vier Transformatoren
  • Abdichtungsarbeiten an Transformatoren
  • Aufbereitung des Transformatorenöls und Befüllen aller neun Transformatoren
  • Aktualisierte Zeichnungen und Schaltpläne in den Abschlussberichten
m.werner@reinhausen.com  

Verwandte Themen