17.02.2016

MR-Wissenstransfer für Tansania

MR gibt technische Seminare für Studenten und rüstet Tegeta-Umspannstation auf


Zuverlässige Stromversorgung in Entwicklungsländern ist ein Anliegen der Maschinenfabrik Reinhausen (MR). MR verfügt über umfangreiches Expertenwissen bezüglich elektrischer Energieversorgung, wohingegen es vor Ort häufig an Verständnis und Know-how fehlt. MR will dieses Wissen steigern und veranstaltet deshalb seit Frühjahr 2015 in Tansania technische Seminare für Studenten.

Durch die Seminare sollen angehende Verantwortliche bereits frühzeitig über die Wichtigkeit von qualitativ hochwertigen Produkten informiert werden. Gefördert wird das Engagement der MR durch das develoPPP.de-Programm der deutschen Bundesregierung.

 


Die technischen Seminare finden mehrmals im Jahr an Universitäten und technischen Colleges in Arusha und in der Hauptstadt Daressalem statt und richten sich an Elektrotechnik-Studenten in den jeweiligen Abschlusssemestern. Aufgeteilt in Theorie- und Praxisteil vermitteln die Seminare Basiswissen über geregelte Netze. Die MR-Experten erklären neben der Notwendigkeit von geregelten Netzen die Funktionsweise von Transformatoren und Stufenschaltern sowie verschiedenem Zubehör. Auf die theoretische Schulung folgt als Highlight der Praxistag. Die Studenten und ihre Dozenten können die MR-Produkte im Betrieb erleben und ihre Funktionsweisen in Live-Demonstrationen erleben. In Arusha wurde dafür im März 2015 eigens ein Schulungs- und Ausstellungsraum eingerichtet. Ausgestattet mit funktionsfähigen MR-Messemodellen dient er künftig auch als Schulungsraum für Kunden-Trainings. So haben bereits mehr als 20 Mitarbeiter des tansanischen Energieversorgers TANESCO Trainingskurse absolviert. Energieversorgern aus Kenia und Uganda wurden ebenfalls Trainingskurse angeboten.

Hilfe zur Selbsthilfe

Bisher nahmen mehr als 150 Studenten an den Seminaren teil und durften sich am Ende über ein Zertifikat freuen. Ziel des Projekts ist aber die Hilfe zur Selbsthilfe. Deshalb werden neben den Studenten auch die Dozenten geschult. Nach Abschluss des Programms im April 2017 werden sie in der Lage sein, die Studenten selbst zum Thema „elektrische Energieversorgung und geregelte Netze“ zu unterrichten. Die Seminare sollen bis dahin offiziell im Lehrplan verankert sein.

Neue Muster-Substation für TANESCO

Anstatt einen weiteren Schulungsraum mit MR-Produkten an der Universität in Dar es Salaam einzurichten, haben sich die MR-Verantwortlichen etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Die Transformatoren in der Tegeta-Umspannstation des staatlichen Energieversorgers TANESCO wurden komplett umgerüstet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Defekte Komponenten wie Luftentfeuchter, Temperaturanzeigen und Ölstandszeiger wurden repariert oder ersetzt, alte Geräte durch die der neuesten Generation ausgetauscht. So entstand quasi eine „Muster-Substation“ nach dem Motto „Kein Trafo ohne MR-Produkte“.

 

Die Planung erfolgte bei MR in Regensburg, beim Einbau im November 2015 wurden die deutschen Kollegen von Service-Technikern von Reinhausen South Africa (RZA) unterstützt. Nachdem die Mitarbeiter der Substation hinlänglich geschult wurden, ist die Substation nun am Praxistag für die Studenten geöffnet. Sie haben dadurch die einzigartige Möglichkeit, ein Umspannwerk besuchen zu können und modernste Technik im Echtbetrieb zu erleben.

TANESCO war vom Umbau der Tegeta-Substation so begeistert, dass sie bei MR ein Angebot für die Umrüstung von weiteren Umspannstationen (inkl. Wartung von ca. 50 Stufenschaltern mit entsprechendem Transformatoren-Zubehör) angefragt haben.

   

 

Über develoPPP.de

Große Herausforderungen sind am besten gemeinsam zu bewältigen. Deshalb hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein Programm ins Leben gerufen, das die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Entwicklungspolitik zu beiderseitigem Nutzen unterstützt: develoPPP.de. Seit über 15 Jahren fördert das BMZ mit dem develoPPP.de-Programm Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft. Mehr als 1.650 solcher Kooperationen in über 70 Entwicklungs- und Schwellenländern wurden seit 1999 auf den Weg gebracht.
www.developpp.de