MR präsentiert „Variable Shunt Reactors“ im Rahmen technischer Seminare in Indien


Nach 2011 und 2012 hat die MR zusammen mit dem indischen JV-Partner EASUN-MR wieder technische Seminare in Indien durchgeführt. Themen waren die neuesten Entwicklungen in der Hochapnnungstechnik. Neben der neuen Monitoring-Plattform Integrated Smart Module ISM® wurde vor allem die Technologie des variablen Shunt Reactors präsentiert.

An den Veranstaltungsorten in Delhi und Vadodara kamen über 150 Teilnehmer von Transformatorenherstellern, Energieversorgung und Beratungsfirmen zusammen, um sich von den MR-Experten über das Thema „Variable Shunt Reactor“ informieren zu lassen. Gerade bei langen Freileitungen ist die Gefahr von Übertragungsverlusten sehr hoch. Durch intelligente Regelung mit Hilfe von Shunt Reactoren (Nebenschluss-Drosseln) können diese Verluste und das Risiko für Überspannungen bei starken Lastschwankungen minimiert werden. In Europa ist diese Technologie bereits geläufig, auch in Indien gewinnt das Thema immer mehr an Bedeutung.

MR und EASUN-MR haben in Zusammenarbeit mit GETCO (Gujarat Energy Transmission Corporation Limited) umfangreiche Netzanalysen durchgeführt, um den indischen Netzbetreibern das Thema „Variable Shunt Reactor“ näher zu bringen. Bei der Energieübertragung setzen viele EVUs in Indien zurzeit noch auf feste Drosselspulen, um Überspannungen infolge kapazitiver Einflüsse gerade in Momenten mit schwacher Übertragungsleistung im Netz relativ grob zu kompensieren. Die Regelung erfolgt dabei über mehrere Schaltfelder mit Drosseln, die lediglich über Leistungsschalter zuschaltbar sind. Erfolgt die Regelung jedoch über eine Stufenschalter-geregelte variable Drossel (Variable Shunt Reactor), ergeben sich mehrere Vorteile: So kann die Regelung sehr viel feiner erfolgen, Einflüsse auf System und Betriebsspannung sind dadurch viel geringer. Ebenso kann das Spannungsband in vielen Fällen kleiner gewählt werden als bei festen Drosseln. Auch das bedeutet weniger Verluste und steigert Netzqualität und Rentabilität. Aufgrund der zu erwartenden hohen Schaltzahlen empfiehlt sich bei Shunt Reaktoren der Einsatz der MR-Vakuumtechnologie, denn  VACUTAP®-Laststufenschalter haben ein verlängertes Wartungsintervall von 300.000 Schaltungen.

GETCO sowie der staatliche Energieversorger PGCIL (Power Grid Corporation of India Limited) zeigten bereits frühzeitig Interesse an der MR-Technik. Durch die beiden Seminare und eine weitere Präsentation während der 7th annual conference on "Power Transmission in India" in Delhi im Juli 2014 konnten weitere Energieversorger und OEMs dafür gewonnen werden.

 

o.koehne@reinhausen.com