Erster TRAFOGUARD® in Italien installiert


Vor kurzem haben die Kollegen von Reinhausen Italia (RI) bei Mailands größtem Energieversorger das erste TRAFOGUARD®-System Italiens installiert. Der Kunde testet den TRFAFOGUARD® nun ca. ein Jahr. Nach positiven Ergebnissen sollen alle Transformatoren in den Umspannwerken im Großraum Mailand mit TRAFOGUARD® ausgestattet werden.

Der TRFAOGUARD® wurde in einem großen Umspannwerk südlich von Mailand installiert, das an das italienische Versorgungsnetz angeschlossen ist. Im Umspannwerk arbeiten vier Leistungstransformatoren mit einer Bemessungsleistung von jeweils 40 MVA und einer Bemessungsspannung von jeweils 220/22 kV. Einer der Trafos wird die neue Heimat für das TRAFOGUARD®-System. Der Trafo ist ein italienisches Fabrikat, und mit einem OILTAP® M sowie Motorantrieb TAPMOTION® ED ausgestattet. Über Lichtwellenleiter bestand bereits eine Verbindung mit der Technikzentrale, somit konnte der TRAFOGUARD®  über das IEC 61850-Kommunikationsprotokoll leicht integriert werden. Der Transformator ist zwar mit einem Spannungsregler sowie weiteren Sensoren, wie z.B. zur Gasanalyse ausgestattet, vorerst wünschte der Kunde vom TRAFOGUARD® aber lediglich die OLTC-Überwachung und Informationen über Lebensdauer des Transformators.

Da es sich um die erste Inbetriebnahme des TRAFOGUARD®-Systems handelte, schickte die MR zwei Techniker zur Unterstützung der RI-Kollegen. Von Kundenseite wurde ebenfalls Personal zur Unterstützung gestellt. Durch die gemeinsame Bewältigung der typischen Herausforderungen, die eine Vor-Ort-Inbetreibnahme mit sich bringt, entstand beim italienisch-deutschen Team eine ganz besondere Motivation.

Am ersten Tag installierten dei Spezialisten zusätzliche Klemmen im Schaltschrank des Transformators, bereiteten die Verkabelung vor verknüpften und die verschiedenen Signale mit dem TRAFOGUARD®. Das System startete auf Anhieb und zeigte OLTC-relevante Daten an. Am zweiten Tag wurde der TRAFOGUARD® schließlich in Betrieb genommen und die Einweisung des Kunden durchgeführt. Dabei wurde deutlich, welche Möglichkeiten das System hinsichtlich prädiktiver Instandhaltung und Transformatorsteuerung bieten kann. So wie es aussieht, werden auf diese Erstinstallation noch viele weitere folgen.

s.vignali@reinhausen.com