SP Power Grid setzt auf MTeC® von Messko

Nachrüstung elektronischer Temperaturüberwachung


Alte mechanische Temperaturanzeigen müssen regelmäßig nachkalibriert werden und bieten oft keinerlei Möglichkeit zur Datenübertragung. Deshalb entscheiden sich Energieversorger häufig, diese durch elektronische Anzeigen zu ersetzen.

Bei SP Power Grid, dem Energieversorger (EVU) aus Singapur, war genau dies der Fall. Die Verantwortlichen wollten die alten Öl- und Wicklungstemperaturanzeigen eines ehemals schwedischen Herstellers austauschen. Nach eingehender Prüfung entschied sich das EVU für das MTeC® EPT202 von Messko. Das Besondere am MTeC® EPT202 ist die integrierte Lüftersteuerung. Verschiedene Kühl- bzw- Lüftergruppen können bedarfsmäßig aktiviert und deaktiviert werden, wodurch die Abnutzung einzelner Lüfter verringert wird. Außerdem bietet das Gerät diverse Schnittstellen zur Kommunikation mit dem Leitsystem.

 

Die lokale MR-Vertretung in Singapur führte für alle Transformatoren die komplette Installation der Geräte durch. Zur Aufnahme der Öltemperatur wurden Pt100 Sensoren eingebaut, die Wicklungstemperatur wird dann über den Laststrom im MTeC® EPT202 berechnet. Neben dem Einbau der MTeC® -Geräte haben die Service-Techniker auch einen konventionellen Luftentfeuchter gegen den wartungsfreien Typ MTraB® ausgetauscht. In diesem trocknet ein sensorgesteuertes Heizelement das Silikagel, wenn es ausreichend Feuchtigkeit aufgenommen hat, automatisch aus. So ist sicher, dass nur trockene Luft in den Transformator gelangt. SP Power Grid spart damit Wartungskosten, da der Austausch des Trocknungsmittels entfällt.

 

m.schad@messko.com