STABILE UND VIELSEITIGE STROMVERSORGUNG

Lösungen von REINHAUSEN für Hafenanlagen


STROM FÜR UNTERSCHIEDLICHSTE VERBRAUCHER

Im Hafen müssen elektrisch betriebene Kräne, Kühlanlagen und zunehmend auch die Schiffe selbst mit Strom versorgt werden. Die weltweiten Bemühungen um bessere Luftqualität und mehr Klimaschutz führen dazu, dass Häfen verstärkt Landstrom – On Shore Power oder Cold Ironing genannt – anbieten. Je nach Schiffstyp und -größe sind dabei verschiedene Anschlussleistungen, Spannungsebenen oder Netzfrequenzen zu bedienen. Künftig müssen auch vollelektrisch angetriebene Schiffe schnell mit großen Mengen Energie versorgt werden. Die Antriebe der Hafenkräne verursachen einen erhöhten Blindleistungsbedarf und, falls sie drehzahlgeregelt sind, zusätzlich Oberschwingungen im Netz. Mit entsprechenden Kompensationsanlagen und Filtern lassen sich Anlagenausfälle vermeiden, die Netzanschlussbedingungen einhalten und die Stromkosten senken.

 

ROBUSTE LÖSUNGEN FÜR DIE STROMVERSORGUNG IM HAFEN

Mit Reinhausen gelingt Ihnen eine wirtschaftliche Stromversorgung der verschiedenen Verbraucher im Hafen. Unsere Laststufenschalter regeln in bewährter Zuverlässigkeit die Spannung in den Transformatorstationen am Kai und am Übergabepunkt zum öffentlichen Netz. Die nahezu wartungsfreien Stufenschalter in Vakuum-Technik eignen sich auch für Hermetik- und Trockentransformatoren oder Transformatoren mit alternativen Isolierflüssigkeiten für den Einsatz bei erhöhten Anforderungen zu Brand- und Umweltschutz. Spannungsfilter und Anlagen zur Blindleistungskompensation von Reinhausen Power Quality halten die Netzspannung stabil und kompensieren den Blindleistungsbedarf. Mit ihrer traditionell hohen Qualität widerstehen unsere Produkte auch den rauen Umgebungsbedingungen im Hafen. Ist besonders gute Seewasserfestigkeit gefordert, ist unsere Offshore-Messtechnik eine gute Wahl. Und natürlich ist unser weltweiter Service immer für Sie da.

Produktempfehlungen

Laststufenschalter in Vakuum-Technik

Zubehör für Stufenschalter

Transportüberwachung