Prinzip Modularität: maximal erweiterbar

Alle Filter der Reihe GRIDCON® ACF sind modular aufgebaut und lassen sich so passgenau dimensionieren und nachträglich jederzeit erweitern. Der Unterschied liegt im Detail: Jedes Modul des GRIDCON® ACF Industrieausführung liefert einen Effektivstrom von 125 A. In der Standardvariante lassen sich bis zu sechs Module kombinieren, was einem Gesamtstrom von 750 A entspricht. Durch Ergänzung mit weiteren Controllern sind Anlagen mit bis zu 3000 A realisierbar. In der Gebäudetechnik sind derart hohe Ströme selten. Deshalb beträgt der Effektivstrom beim GRIDCON® ACF Gebäudeausführung 60 A pro Modul, um eine passendere Dimensionierung zu ermöglichen. Selbst GRIDCON® ACF compact lässt sich modular um Erweiterungseinheiten ergänzen.

 

Hohe Stabilität, kurze Servicezeiten

Ihr modularer Aufbau macht die GRIDCON® ACF-Produktfamilie besonders robust gegenüber Störungen. Sollte ein Modul ausfallen, übernehmen die anderen Einheiten den Betrieb, bis der Fehler behoben ist. Ebenfalls durchdacht: die Diagnose von Störungen. Eine SD-Karte im Controller zeichnet die Betriebszustände der Anlage auf. So können die Daten schnell ausgelesen und zur Auswertung an das Power Quality Team von MR geschickt werden. Praktisch im Servicefall: Das System ist so konzipiert, dass der Betreiber einzelne Komponenten schnell und unkompliziert austauschen kann.